Orgelkonzerte in Aachen auf einen Blick

www.orgeljahr.de

Dreifaltigkeitskirche, Aachen

Die Klais-Orgel wird in Aachen abgebaut...
... um in Köln wieder aufgebaut zu werden.
Die Aachener Dreifaltigkeitskirche.
So sah die Klais-Orgel in Aachen aus.

Die Ev. Dreifaltigkeitskirche an der Aachener Zollernstraße wird durch die Kirchengemeinde seit 2006 nicht mehr regelmäßig genutzt.
Seitdem finden dort Schulgottesdienste der Viktoriaschule und am Heiligen Abend die traditionellen Christvespern (16 & 18 Uhr) statt. Die Kirche wurde dem Projekt "Junge Kirche Aachen" zur Nutzung überlassen.
Im Sommer 2012 wurde eine Digitalorgel (elektronische Orgel, Marke Ahlborn) auf der ehemaligen Orgelempore aufgestellt.
 

Damit gleicht die Situation in Aachen derjenigen in Köln bis zum Ankauf der Aachener Klais-Orgel im Jahr 2009: "Ob es das wohl so irgendwo anders in Deutschland gibt bzw. gegeben hat: Die größte evangelische Kirche einer großen Stadt hat keine Orgel oder zumindest nichts, was diesen Namen verdient." (Johannes Quack, in: Festschrift 150 Jahre evangelische Trinitatiskirche zu Köln, Seite 105)

Anlass für die Stillegung der Aachener Dreifaltigkeitskirche waren Bauschäden (Risse) oberhalb der Orgel im September 2003 (vermutlich infolge eines leichten Erdbebens 2002), die aus Sicherheitsgründen eine Sperrung der Orgelempore nötig machten. Zur Untersuchung der Schäden musste die Orgel staubdicht eingepackt und teilweise demontiert werden.
Die (2005 behobenen) Bauschäden ließen eine Diskussion um die weitere Nutzung der Kirche aufkommen, die dann zum Beschluss, die regelmäßigen Gottesdienste einzustellen und die Orgel zu verkaufen, führte.

Zum Wikipedia-Artikel "Dreifaltigkeitskirche"

Der Abbau der Klais-Orgel nach dem Verkauf nach Köln erfolgte im September 2009, ein Bericht über den Einbau der Orgel in der Trinitatiskirche Köln findet sich hier.

Orgelkonzerttermine in der Trinitatiskirche Köln finden Sie hier.
 
Zum Verkauf der Klais-Orgel im Jahr 2009 hatte das Gesamtpresbyterium die folgende Meldung autorisiert: "Nach der Schließung der Dreifaltigkeitskirche hat das Gesamtpresbyterium die dortige Klais-Orgel an den Evangelischen Stadtkirchenverband Köln und Region verkauft. Im Sommer 2009 wird der Abtransport stattfinden. In Zukunft wird die Orgel innerhalb der Stadt Köln in der Trinitatiskirche, Filzengraben 4, 50676 Köln, zu hören sein." Der Verkaufspreis von 225.000 Euro wurde im Januar 2010 in der Aachener Zeitung veröffentlicht. Dies ist für eine Orgel dieser Größe, Qualität, dieses Alters und Zustandes ein bemerkenswerter Preis.

Die Einweihung am neuen Standort in der Trinitatiskirche Köln hat am 25. Januar 2010 stattgefunden, anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Trinitatiskirche, dem ersten evangelischen Kirchenbau in Köln. Die Trinitatiskirche ist die größte evangelische Kirche Kölns. Sie wird vom Evangelischen Stadtkirchenverband Köln betrieben. (Dies ist der Zusammenschluss der vier Kölner Kirchenkreise, deren 58 Gemeinden auch das weitere Umland umfassen). Seit dem Wiederaufbau in den sechziger Jahre wird sie nicht mehr regelmäßig für Gottesdienste genutzt; in den zugehörigen Gemeinderäumen versammelt sich die Ev. Gehörlosengemeinde. In der Trinitatiskirche finden gelegentlich Oratorienkonzerte, Kunstausstellungen und besondere Gottesdienste (z.B. Welt-AIDS-Tag, Reformationstag, Gesamtgemeindegottesdienst) statt.

Aktuelles zur Dreifaltigkeitskirche: Im Zeitraum Januar-September 2016 werden umfangreiche Modernisierungsarbeiten in der Kirche durchgeführt. Ziel ist es, die Kirche nutzerfreundlicher zu machen und auch Dinge wie Beleuchtung, Elektrik, sanitäre Anlagen auf den Stand zu bringen, den man sich seit langem gewünscht hat.

Die Disposition der Orgel